Aktivitäten 2012

 

 

 

PAKISTAN-FESTIVAL-WOCHE, 21. – 26. Mai 2012

 

Begegnung der Kulturen

 

Durch unser länder- und vereinsübergreifendes Organisationsteam fand die erste Begegnung der Kulturen schon bei der Vorbereitung der Festival-Woche statt. Im Folgenden ein Auszug aus unserem vielfältigen Programm.

 

Tag 1 - Montag

Podiumsdiskussion: Mut zur Integration statt Leben mit Hartz IV

 

Nach Grußworten des Vorsitzenden Amir Mansoor und der Frankfurter Dezernentin für Integration, Dr. Nargess Eskandari-Grünberg, diskutierten die Gäste zum Thema „Mut zur Integration statt Leben mit Hartz IV“. Unter der Moderation von HR Fernsehredakteurin Alexandra Müller-Schmieg fand eine lebhafte Diskussion statt.

 

  • Herr Muzafar Bajwa, Zahnarzt, Frankfurt

  • Frau Attia Bhatti, Anwältin, Frankfurt

  • Herr Prof. Jamal Malik, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität, Erfurt

  • Frau Shazia Saleem, Doktorandin, Graduate School of Politics, Universität Münster

  • Frau Bushra Shamim, Grundschullehrerin, Hofheim

  • Herr Muzaffar Sheikh, Journalist, Korrespondent Jang Group of Newspaper, Frankfurt

 

Es konnte gezeigt werden, dass erfolgreiche Integration durchaus möglich ist und Pakistani in Deutschland keinesfalls nur als Taxifahren, Rosenverkäufer oder Pizza-Bäcker arbeiten. Die erste Einwanderergeneration hat natürlich, schon aus sprachlichen Gründen, oft nur beschränkte berufliche Möglichkeiten. Es ist beeindruckend wie sie sich bemüht, ihren Kindern – auch den Töchtern – alle Chancen und eine gute Ausbildung zu ermöglichen.

 

Tag 3 - Dienstag

Lesung von Bärbel Schäfer und Vernissage Eröffnung

 

In der NordWestStadt-Bibliothek fand eine Bücherlesung statt mit der Radio- und Fernsehmoderatorin Bärbel Schäfer sowie die Eröffnung einer Ausstellung mit Werken des in Rüsselsheim lebenden pakistanischen Künstlers Abdul Hanif. Durch den Abend führte Dr. Uwe Greier, der einen thematischen Bogen beginnend mit pakistanischer Literatur, über Kalligrafie bis hin zur Malerei spannte.

 

Von Bärbel Schäfer wurde die wortgewaltige Kurzgeschichte „Eine Frau – drei Geschichten„ von Ahmad Nadeem Qasimi, einem der Hauptfiguren der neuzeitlichen Urdu-Literatur vorgetragen. Die nahezu 50 Besucher des Abends waren begeistert von der großartigen Interpretation von Frau Schäfer.

 

Der zweite Höhepunkt und gleichzeitig der Abschluss des Abends war die feierliche Eröffnung der Vernissage mit 16 Werken von Abdul Hanif. Der Künstler berichtete über seinen Werdegang, der als Maler von Kinoplakaten in Pakistan begann und über Portrait-Malerei bis hin zu seiner heutigen abstrakten Malerei führte.

 

Tag 3 - Mittwoch

Pakistanischer Kochworkshop

 

Wir haben den Koch-Workshop- Abend in der Evangelischen Familienbildung in Frankfurt Sachsenhausen mit einem pakistanischen Sharbat (Saftsirup) eröffnet. Es wurde eine Vorspeise (Pakora), Hauptspeise (Lamm Khari) und eine Nachspeise (Saweiya)  gekocht.
 
Frau Salma Mansoor hat mit 13 Teilnehmern den pakistanischen Kochworkshop erfolgreich durchgeführt.  Aussagen wie: “Wann ist der nächste Koch-Workshop?“, „Ich wusste gar nicht, dass pakistanisches Essen so gut schmecken kann!“, „Das nächste Mal bin ich auf jeden Fall dabei!“, „Bieten Sie auch privates Kochen an?“  haben uns gezeigt, dass das gemeinsame Kochen den Teilnehmern und auch uns als Veranstalter viel Spaß gemacht hat.

 

Tag 4 - Donnerstag

Filmvorführung “Fernes Land“

 

Pünktlich um 18:00 Uhr hieß es Vorhang auf für den Kinofilm "Fernes Land" im Kino in Frankfurt-Nordend.

Da der Regisseur aus persönlichen Gründen leider sehr kurzfristig seine Teilnahme abgesagen musste, begrüßte der 1. Vorstandsvorsitzende die Zuschauer und machte auf das Abschlussfest am Samstag, 26.05. im Titus Forum aufmerksam. 

Es war ein sehr gut besuchter und interessanter Kino-Abend.

 

Tag 5 - Freitag

KidsART

 

Es gibt einiges, was unterschiedlichen Völker verbindet, aber vielleicht nichts so sehr wie die Musik. Zur Pakistan Festival-Woche – Begegnung der Kulturen – ist genau das am Freitagnachmittag bei KidsART aufgegriffen worden und daraus gestaltete sich ein Projekt mit und für Kinder.

 

Es kamen 22 neugierige und lebhafte Kinder in die Peter-Petersen-Schule (heute "Integrierte Gesamtschule Eschersheim")zum KidsART. Dort konnten sie dann erfahren und natürlich auch hören, dass es das bekannte Kinderlied „Ein Vogel wollte Hochzeit machen“ nicht nur auf Deutsch sondern auch auf Urdu gibt. „Was machte man in Deutschland und in Pakistan, wenn man eine Hochzeit plant?“ fragte die Leiterin des KidsART Projekts, Frau Maxie Krebs-Randolf die anwesenden Kinder. Zahlreiche Antworten sprudelten aus den Kindern im Alter von 5 bis 8 Jahren. Gemeinsam waren sich alle schnell einig: Man schmückt Braut und Bräutigam, die Hochzeitstorte, den Festsaal und das Haus.

Daraufhin bastelten die Kinder ein Vogelhochzeitshaus. Dieses Haus wurde aus Holzstäbchen gefertigt und fantasievoll geschmückt. Ein Vogel .....oder auch zwei, durften natürlich nicht fehlen. Als Erinnerung konnte sich jedes Kind seinen Namen in Deutsch und in Urdu schreiben lassen und diesen dann als Türschild an sein persönliches Deutsch-Pakistanisches Vogelhochzeitshäuschen kleben.

 

Tag 6 - Samstag

Abschlussfest - Bunter Abend

 

Höhepunkt der Pakistan Festival-Woche war das Abschlussfest im Saalbau des Nordwest-Zentrums. Zu dem vielseitigen Bühnenprogramm mit über 10 verschiedenen Theater-, Tanz- und Musikgruppen erschienen der pakistanische Generalkonsul G.R Malik, der Botschafter A.B. Khan aus Berlin sowie die Frankfurter Stadträtin Renate Sterzel.

 

Den Rahmen für diesen interkulturellen Abend bildeten ein Basar mit vielen Ständen und pakistanspezifischen Infos sowie ein reichhaltiges Angebot pakistanischer Küche. So konnte man sich vor und nach den Aufführungen in angenehmer Atmosphäre austauschen, verköstigen und informieren.

 

Durch das Bühnenprogramm führten als Moderatoren Salma Mansoor und Dominic Frank, die dem ganzen Abend mit Spontanität und Humor einen besonderen Glanz verliehen.

 

Der Abend wurde von einer Kindergruppe, die Koranrverse vortrug, eröffnet. Danach kamen Grußworte des Botschafters Khan, der die Wichtigkeit des kulturellen Austauschs betonte und die Intensivierung der deutsch-pakistanischen Beziehungen forderte und von der Stadträtin Renate Sterzel, die als Vertreterin der OB kam.

 

Das Bühnenprogramm begann mit dem Kindertheater „Milchmann“ mit Dunya (11 Jahre) und Jawad (10 Jahre).

 

Dann begrüßte der Vorstandsvorsitzende Amir Mansoor die Besucher und gab einen Rückblick über die Vereinsarbeit sowie die Veranstaltungen der  Pakistan-Festival-Woche. Danach stellte er die Moderatoren vor.

 

Seit 2007 arbeitet der Verein mit der Tanzschule Weiß aus Offenbach zusammen, die auch in  diesem Jahr  dabei war.  20 Schülerinnen im Alter von 10-12 Jahren , die nicht aus Pakistan stammen,  tanzten begeistert und sehr authentisch zu populären pakistanischen Liedern.

 

Danach wurden von Kindern drei  Gedichte des berühmten pakistanischen Dichters Dr. Allama Iqbal szenisch dargestellt:

“Ek Pahar auer Gehleri / Der Berg und das Eichhörnchen“ ,“Sheed ki Makhi/Honigbiene“ und“Hamdardi / Hilfsbereitschaft“.

 

Christine Sauerwein und Amir Mansoor führten einen pakistanischen Volkstanz auf , anschließend wurden traditionelle pakistanische Kleider in einer Modenschau präsentiert.

 

Danach präsentierte eine gemischte Truppe von Männern und Frauen aus Europa, Südamerika, Afrika und Asien moderne Kleidung und Hochzeitskleidung . Die moderne Kleidung stellte die Firma Suitme.com zur Verfügung, die Hochzeitskollektion kam von Frau Khaula Basit (Global Trade Heimarbeit für Frauen).

Daran schloss sich die Aufführung der mittlerweile überregional bekannten Tänzerin Chadni an. Chadni stammt aus Indien und tanzte sehr temperamentvoll zu pakistanischer Musik.

 

Ein weiterer Höhepunkt des Abends war der Auftritt von Any, der mit seinem teilweise auf Urdu gerappten R’n’B besonders das junge Publikum begeisterte und viele neue Fans gewann. 

 

Nach einer Pause wurde zum ersten Mal das Tanztheater Anarkali auf Deutsch und in großartiger Besetzung aus Deutschland, Spanien, Uruguay, Indien und Pakistan aufgeführt.

 

Nach der zweiten Pause ging es dann musikalisch weiter mit den Sitar- und Tabla-Spielern Asha Khan und Matyas Wolter, die traditionelle pakistanische Musik präsentierten und auch eine Kombination pakistanischer und deutscher Musik vorführten.

 

 

Kraftvoll, dynamisch und elegant folgte der Auftritt der Tanzgruppe Layam, die das Publikum mit ihrer Performance noch einmal gegen Ende des Abends beeindruckte. Den Abschluss bildete dann das Theaterstück „Der Bildhauer“, welches pantomimisch und musikalisch verschiedene Aspekte des Programms wieder aufnahm und somit den Kreis für diesen Abend schloss.

 

Wir möchten uns herzlich bei allen Sponsoren und Unterstützern bedanken ohne die das Festival nicht hätte stattfinden können.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück zum Anfang

 

 

TAG DER OFFENEN TÜR

Im August 2012 haben wir in der Kaiserstraße 5 in Offenbach weitere Räumlichkeiten, bis zum Ende des Jahres 2012, angemietet. Diese Räumlichkeiten haben wir als Kursräume genutzt. Der Sitz des Vereins blieb weiterhin Frankfurt am Main. Wir haben die  Räumlichkeiten neu gestaltet und am 6. Oktober 2013 offiziell eröffnet. An diesem „Tag der offenen Tür“ durchschnitt der Generalkonsul von Pakistan, Dr. Imtiaz A. Kazi, in Anwesenheit von zahlreichen Gästen, das Einweihungsband.

 

PakBann e.V. hatte am 06. Oktober 2013 zum „Tag der offenen Tür“ eingeladen. Die Mitglieder des Vereins und die Community wurde das neue´´ bzw. erweitertes Programm vorgestellt. Die Räumlichkeiten in Offenbach haben uns vor allem das kontinuierliche Angebot eines vielseitigen Kursprogramms ermöglicht. Wir starten mit einem Urdu-Kurse für Kleinkinder und Schüler, mit einem Deutsch-Kurs für pakistanische Frauen und ab nächstem Jahr wird ist auch einen Urdu-Kurs für Erwachsene sowie Koch- und Tanzworkshops geplant. Unser Theater- und Kulturprogramm wird selbstverständlich weitergeführt.

 

Diese neuen Perspektiven waren Anlass und gleichzeitig Grund eines erfolgreichen Tages der offenen Tür. Vereinsmitglieder, Gäste und Interessierte erschienen zahlreich, um sich bei Samosa und Chai auszutauschen und sich über die Aktivitäten des Vereins zu informieren. Höhepunkt des Abends war der Besuch des Generalkonsuls, der sich von Pakbann e.V. positiv beeindruckt zeigte und seine Unterstützung für unsere Arbeit zusagte. Die Darbietung der Sängerinnen Asima & Aniqa Ahmad ließen den „Tag der offenen Tür“ auch in musikalischer Hinsicht ansprechend ausklingen.

 

Derzeit sind wir leider immer noch auf der Suche nach neuen Räumlichkeiten. Falls Sie geeignete Räume kennen, freuen wir uns über Ihre Nachricht.

 

 

Zurück zum Anfang

 

 

NEWCOMER FESTIVAL

Am 21. Oktober 2012 fand das  Newcomer Festival in Frankfurt im Rathaus, Römerberg 23 statt. Wir hatten an diesem Abend Tanzauftritt mit einem Informations-/ und Essensstand.
 

 

INTERKULTURELLEN WOCHE 2012

Anläßlich der Interkulturellen Wochen in Frankfurt haben wir mit verschiedenen Kooperationspartnern erfolgreich zusammen gearbeitet und führten insgesamt 4 Veranstaltungen durch:

 

MÄRCHEN DER BRÜDER GRIMM am 16. November 2012

Am 16.11.2012 ab 15:00 Uhr lesen Sibylle Kempf und Amir Mansoor und erzählen Märchen der Brüder Grimm (Bertrand Reisner hat zu diesen Märchen das passende Malbuch erstellt).

Die Lesung war in deutscher und pakistanischer Sprache (Urdu) mit dem Ziel, Kinder zum Lesen zu animieren.

Das Kinderzentrum Victor-Gollancz-Weg, war unsere Kooperationspartner. Die mehrsprachige Lesung kam bei Kindern sehr gut an und hat sie durchaus unterhalten.

 

 

Zurück zum Anfang

 

 

KOCHCLUB INTERNATIONAL PAKISTAN  am 09. November 2012

Günstig kochen und gleichzeitig keine einseitige Küche aus der Dose. Dieses Motto hat dieser

Kochworkshop beim Veranstalter Evangelische Familienbildung und Pakbann e.V.

Die verschiedenen Rezepte stammten aus Pakistan. Die dazugehörigen Gewürze und deren Wirkung erklärte die Kursleiterin Salma Mansoor. Es wurde shnell zubereitetes und preiswertes Essen auf den Tisch gezaubert und mit allen Sinnen genossen.

 

 

INSPIRATION 4

Ausstellung mit Kunstwerken von internationalen Künstlern Kunst überschreitet kulturelle Grenzen. Die Anerkennung der Unterschiede der Menschen ist Grundvoraussetzung friedlichen Zusammenlebens. Die Ausstellung zeigt Werke mit verschiedenen Techniken und Materialien (Aquarell, Acryl, Kohle, Öl, Pastell, Ton und Tusche). Zu sehen sind Malereien, Objekte, Skulpturen, Videos und Zeichnungen. Die Ausstellung versteht sich als Fest der Farben, das die Sinne nährt und Freude bringt. Die Ausstellung fand von 26.10.2012 bis 01.12.2012 statt, das war eine gemeinsam Projekt  der unter die Leitung von Evangelische Familienbildung in Kooperation mit Latin Art & Culture Club e.V., Pakbann e.V., Deutsch-Andine Kulturvereinigung, Deutsch-Litauische Kultur- und Integrationsvereinigung Frankfurt e.V. durchgeführt wurde.

 

 

MIT POESIE UM DIE WELT - Poesieabend

Wie bereits 2011 wollen wir uns auch anlässlich der Interkulturellen Wochen 2012 auf eine Reise mit Poesie um die Welt begeben. Gedichte bekannter Autoren aus den verschiedensten Ländern werden das abwechslungsreiche Programm prägen. Vorgetragen werden die Gedichte in der Sprache, in welcher sie verfasst wurden sowie in der deutschen Übersetzung. Lassen Sie den Klang der verschiedenen Sprachen auf sich wirken und erleben Sie die bekannten Autoren ganz neu. Zudem werden auch dieses Jahr wieder internationale musikalische und kulinarische Beiträge den Abend abrunden. Unter diesem Motto fand 2012 in den Räumlichkeiten vom internationalem Familienzentrum e.V. (ifz), Gusti-Gebhardt-Haus, Ostendstraße 70 in Frankfurt, statt. Wo wir als Gast eingeladen waren und Urdu Poesie mit deutsche Übersetzung vorgetragen haben.

 

 

WEIHNACHTEN MIT PakBann e.V.

Im Dezember fand unsere Weihnachtsfeier statt, an der wir zahlreiche Gäste empfangen durften. Der Nachmittag stand unter dem Motto deutsch-pakistanische Begegnungen. Es war ein gelungener Nachmittag, an dem wir auch neue Mitglieder gewinnen konnten und die Lesung von Tanja Nasir beschlossen haben.

 

 

Zurück zum Anfang